Wertschätzende Kommunikation & Tanztherapie

 

Neben der ¬†Tanztherapie ist die „Gewaltfreie Kommunikation“ (GFK) nach Marshall Rosenberg f√ľr uns die Grundlage f√ľr wertsch√§tzende Kommunikation. Beide Richtungen betonen die Wichtigkeit von Wahrnehmung und Achtsamkeit im Unterschied zu Interpretation und Verurteilung.

 

Der Kommunikationsansatz nach Marschall Rosenberg

Rosenberg spricht oft auch von der Sprache des Herzens, da die Wahrnehmung der eigenen Gef√ľhle und Bed√ľrfnisse eine zentrale Stellung einnehmen. So k√∂nnen Sie einen Weg finden:

  • aus dem Kopf in den K√∂rper hin zu mehr Lebendigkeit
  • aus der Selbstkritik hin zu liebevoller Selbstannahme
  • aus Verurteilung meines Gegen√ľbers hin zu beidseitigem Verst√§ndnis

In Verbindung mit der Tanztherapie wird die GFK noch viel beweglicher und gewinnt an K√∂rperlichkeit, Kreativit√§t und spielerische Momenten. Beide Methoden erg√§nzen sich hervorragend, da das K√∂rperliche in der GFK schon ganz deutlich durch die Einbindung der Gef√ľhle und Bed√ľrfnisse verankert ist. Mit Hilfe von Bewegung und Tanz k√∂nnen diese noch sichtbarer und klarer werden, so dass ich sowohl verbal als auch nonverbal in Form von Bewegungsdialogen mit jemand kommunizieren kann (was viel leichter und entspannter geht als man vielleicht denkt). Je direkter und klarer der Zugang zu meinem K√∂rper ist, desto klarer wird auch meine Kommunikation mit mir selbst und anderen.Genau diese Verbindung bieten wir in unseren Seminar „Leichtigkeit und Tiefe in kleinen und gro√üen Konflikten“ an, weitere Informationen finden Sie in unserem Seminarkalender.

Wichtige Merkmale der Gewaltfreien Kommunikation

  • Einfache Verst√§ndlichkeit der Grundprinzipien
  • Breites Anwendungsspektrum: Therapie, Mediation und Alltag
  • Herstellung einer tragenden authentischen Verbindung zwischen beiden Konfliktpartnern
  • Ehrlichkeit f√ľr mich selbst ( mich selber im Kontakt nicht aufgeben, sondern klar und deutlich einbringen)
  • Empathie f√ľr mein Gegen√ľber (hilft gleichberechtigte Kontakte zu entwickeln, so dass win-win L√∂sungen m√∂glich werden)
  • L√∂sen aus alten Verhaltensmustern – (den Blick √∂ffnen f√ľr vielf√§ltige Wahlm√∂glichkeiten)
  • L√∂sen aus √ľberholten, sich wiederholenden Gedankenmustern (Finden meiner tiefsten Bed√ľrfnisse)

Die 4 Schritte/Bereiche der Gewaltfreien Kommunikation

  • Wahrnehmung
    Möglichst klares Wahrnehmen und Benennen von dem was ist und geschieht. Dies steht im Gegensatz zu dem, wie ich etwas gedanklich einordne oder  interpretiere. Interpretation geschieht normalerweise so schnell, dass wir uns der zugrunde liegenden Wahrnehmung gar nicht bewusst sind. Somit bedeutet dieser Schritt auch eine Verlangsamung des Prozesses, was in der Regel an sich schon deeskalierend wirkt.
  • Gef√ľhl
    Entflechtung komplexer Situationen durch Konzentration auf den wesentlichen Ausl√∂ser eines Konflikts, auf den ich durch die St√§rke meiner Gef√ľhle und Empfindungen aufmerksam gemacht werde.
  • Bed√ľrfnis
    Was brauche oder suche ich wirklich, welche Art von „Nahrung“: k√∂rperliche, seelische, soziale oder spirituelle?
  • Bitte
    Ins Handeln kommen und meine Bed√ľrfnisse umsetzen, indem ich Vorschl√§ge √§u√üere, ohne mein Gegen√ľber unter Druck zu setzen.

 

Als vertiefende Literatur empfehlen wir:

„Aufforderung zum Giraffentanz“ – Ein Interview mit pantarhei, erschienen in der Zeitschrift f√ľr Tanztherapie 26/2007, Claus Richter Verlag,

Der Gef√ľhls- und Bed√ľrfnisnavigator – Gerlinde Ruth Fritsch, Junfermann Verlag 2010

 

 Seminare im Bereich Gewaltfreie Kommunikation & Tanztherapie

Infos zu Einzelarbeit und Seminaren finden Sie auch unter: www.tanztherapie.wetzorke.de

Keine Veranstaltungen